Trigeminusneuralgie

Was ist diese Trigeminusneuralgie, auch TN genannt?
Bei Trigeminusneuralgie handelt es sich um anfallsartig meist einseitige, blitzartig einschießende Nervenschmerzen im Versorgungsgebiet des Trigeminusnervs, des 5. Hirnnervs.

Je nach Ausprägung der Krankheit können die Schmerzen einige Sekunden aber auch über Minuten anhalten. Diese Schmerzen zählen in der Medizin zu den stärksten Schmerzen die ein Mensch bei vollem Bewusstsein aushalten kann. Diese Schmerzattacken können spontan oder nach geringer Reizung bei Berührung, Zähneputzen, Lachen, Kauen oder Sprechen auftreten.

Bei der Trigeminusneuralgie unterscheidet man zwischen zwei Formen.

Der klassischen Trigeminusneuralgie (syn. Tic doloreux) liegt ein krankhafter Gefäß-Nervenkontakt zugrunde, bei dem es durch Druck auf den Nerven zu einer Schädigung der äußeren Umhüllung des Nerven, der Nervenscheide kommt. Kleinste Reize (Trigger genannt) genügen, um eine spontane Entladung des befallenen Nervs auszulösen. Die „klassische Trigeminusneuralgie“ betrifft meist den 2. oder 3. Ast der Trigeminusnerven, den Oberkiefernerv bzw. den Unterkiefernerv.

Die symptomatische Trigeminusneuralgie ist wesentlich seltener als die klassische Form. Die Betroffenen sind häufig jünger als 40 Jahre und sind zwischen den Attacken nicht schmerzfrei und weisen häufiger Empfindungsstörungen im Versorgungsgebiet des betroffenen Nervenastes auf. Häufig ist hier der Augenhöhlennerv, der 1. Trigeminusast betroffen. Es können aber auch alle drei Trigeminusäste betroffen sein.

Welche Symptome hat die Trigeminusneuralgie?

Bei einer klassischen Trigeminusneuralgie ist es meist ein blitzartig einschießender, zumeist einseitig extrem starker Schmerz. Die Schmerzdauer kann hierbei Sekunden aber auch mehrere Minuten betragen. Auch können diese Attacken bis zu 100 mal am Tag auftreten und nach einer Schmerzepisode von Wochen oder Monaten in eine schmerzfreie Periode übergehen die unterschiedlich lang anhält. Mal Wochen, Jahre wonach sich dann wieder eine Schmerzepisode anschließt. In seltenen Fällen kehrt die Schmerzepisode nicht mehr zurück. Auch sind die Betroffenen zwischen den Schmerzattacken am Anfang schmerzfrei und erst nach Jahren verspüren sie einen dumpfen Dauerschmerz.

Die seltene symptomatische Trigeminusneuralgie bestehen anders als bei der klassischen Form häufig von Anfang an auch Schmerzen zwischen den Schmerzattacken. Auch sind für dieses Form Empfindungsstörungen im Ausbreitungsgebiet des Nervs und beiderseitige Schmerzattacken charakteristisch.

Gibt es Heilungschancen?

Bisher sind keine hundertprozentigen Methoden bekannt das Krankheitsbild der Trigeminus zu 100% zu eliminieren. Aber es gibt einige Behandlungsmethoden, auch alternative, welche angewendet werden können um die Schmerzen und Schmerzattacken zu lindern.

Mehr zu diesem Thema unter Behandlungsmethoden.

This site uses XenWord.